Falzarten

Es gibt verschie­dene Vari­an­ten, Flyer und andere Werbe­mit­tel auf ein klei­ne­res Format zu falzen. Die Wich­tigs­ten und jene, die oft zum Einsatz kommen, stel­len wir Ihnen nun in Text und Bild vor.

Wickelfalz

Der Wickel­falz­flyer findet sich im Alltag recht häufig wieder, z. B. wenn Betriebe oder Vereine ihre Dienst­leis­tun­gen und Ange­bote im Detail vorstel­len. Als typi­sche Vari­ante findet man hier einen geschlos­se­nen DIN lang-Folder, welcher sich aus einem offe­nen DIN A4-Format mit zwei paral­le­len Falzun­gen ergibt. Hier­aus resul­tie­ren insge­samt 6 Seiten auf welchen sich die Infor­ma­tio­nen und das Bild­ma­te­rial über­sicht­lich und logisch struk­tu­rie­ren lassen. Wie der Wickel­falz nun in der Praxis gefalzt und entspre­chend gestal­tet wird, zeigen wir in diesem Clip.

Zickzackfalz

Unter­schied­lichste Inhalte lassen sich mit Hilfe des Zick­zack­fal­zes gut struk­tu­riert darstel­len. Auch als Lepo­rello (wie eine Zieh­har­mo­nika zusam­men­ge­legt) bezeich­net, folgt bei dieser Vari­ante jeder Falz dem Vorher­ge­hen­den in entge­gen­ge­setz­ter Rich­tung. Im Alltag begeg­net er uns oft als 6-seiti­ger Messe­fol­der, Image­flyer, Geträn­ke­karte und sogar als Bewer­bungs­flyer. Müssen doch mal etwas mehr Fakten aufge­führt werden, so lassen sich diese auf bis zu 12 Seiten unter­brin­gen.

Altarfalz

Seinen Namen hat der Altar­falz, welcher auch als Fens­ter­falz bezeich­net wird, wohl der Ähnlich­keit zu einem drei­tei­li­gen Altar (Ehrungs­stätte in der Kirche) zu verdan­ken. Die Faltung wird wie das Schlie­ßen eines klapp­ba­ren Fens­ter­la­dens bzw. eines Flügel­al­tars vorge­nom­men. Man unter­schei­det hier zwischen zwei Vari­an­ten.
Beim offe­nen Altar­falz werden beide Flügel­sei­ten zur Mitte hin gefal­tet. Hier­durch entste­hen insge­samt 6 Seiten, also ein brei­ter Rücken und zwei schmale Flügel. Die schma­len Seiten sind zusam­men so groß wie die Breite. Der geschlos­sene Altar­falz hinge­gen bietet 8 Layout­sei­ten, denn er wird im Gegen­satz zur offe­nen Vari­ante ein weite­res Mal mittig gefalzt. Ein Folder, welcher in dieser Form gefal­tet wird, eignet sich hervor­ra­gend, um einen Span­nungs- oder Über­ra­schungs­mo­ment beim Betrach­ter hervor­zu­ru­fen.